Monatliches Archiv: Januar 2021

Die besten Tipps für die Grundreinigung Ihrer Wohnung

In Zeiten strikter Kontaktbeschränkungen sind viele Personen dazu gezwungen, ihre Tage vorzugsweise in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Da erscheint es durchaus sinnvoll, die freie Zeit zu nutzen, um den anstehenden Frühjahrsputz ein wenig vorzuziehen. Wir verraten Ihnen in unserem heutigen Ratgeber, wie Sie die Grundreinigung Ihrer Wohnung noch effektiver gestalten und auf welche Hilfsmittel Sie keinesfalls verzichten sollten.

Schaffen Sie Ordnung in Ihren eigenen vier Wänden

Bevor Sie zu Staubsauger und Wischmopp greifen, sollten Sie die einzelnen Zimmer zunächst komplett aufräumen. Nutzen Sie praktische Boxen und Körbe, um herumliegende Einzelteile aufzusammeln und direkt vorsortieren zu können. Jegliche Möbel und Kleinteile, die nicht mehr benötigt werden, sollten in stabilen Kisten verstaut und zunächst im Keller untergebracht werden. Gut erhaltene Kleidungsstücke sowie andere Utensilien müssen keinesfalls direkt auf dem Müll landen, sondern können bei Bedarf auch verschenkt werden.

Unser Tipp: Bei den Entsorgungsunternehmen in Ihrer Nähe erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu der Sperrmüllabholung.

Befreien Sie Ihre Wohnräume von Staub und Schmutz

Wenn Sie nun mit der eigentlichen Grundreinigung beginnen möchten, sollten Sie sich zunächst das Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer vornehmen. Mit einem Staubwedel sowie Mikrofasertüchern können Sie die Regale, Kommoden sowie Tische vollständig von Schmutz und Haaren befreien. Achten Sie zudem darauf, auch kleine Schubladen, Fächer sowie auch die Blätter Ihrer Pflanzen sorgfältig zu entstauben. Kissen, Decken sowie Bettwäsche lassen sich mühelos ausklopfen und zum Auslüften auf dem Wäscheständer platzieren. Empfindliche Polstermöbel sollten vorzugsweise mit speziellen Polsterreinigern behandelt werden, damit die empfindlichen Materialien geschont werden. Überprüfen Sie zudem auch den Lattenrost Ihres Bettes auf mögliche Beschädigungen und lassen Sie Ihre Matratze einmal jährlich von einem Fachmann reinigen. Nachdem Sie sämtliche Gardinen abgehangen haben, können Sie abschließend die Fenster mit einem Glasreiniger zum Strahlen bringen.

Unser Tipp: Wenn Sie täglich viele Stunden am PC verbringen, sollten Sie auch die Tastatur mit passenden Reinigungspinseln säubern.

Säubern Sie Böden und Teppiche

Nachdem sämtliche Möbel und Oberflächen in den einzelnen Zimmern gesäubert wurden, sollten Sie nun die Böden grundlegend reinigen. Sämtliche Teppiche werden zunächst gründlich abgesaugt und bei Bedarf in der Waschmaschine gereinigt. Nutzen Sie für das Wischen Ihrer Hartböden nur wenig Wasser, da dieses andernfalls in die Fugen eindringen kann und das Material langfristig beschädigt wird. Betreten Sie die einzelnen Räume erst nachdem das Wischwasser vollständig trocknen konnte, da andernfalls unschöne Schlieren zurückbleiben.

Unser Tipp: Nach der Reinigung der Böden werden abschließend die Zimmertüren und Klinken mit einem feuchten Lappen behandelt.

Küche und Bad benötigen eine besonders intensive Behandlung

Damit Sie sich in Ihrem Zuhause vollends wohlfühlen können, sollten natürlich auch die Küche sowie das Bad eingehend gereinigt werden. Beginnen Sie auch in diesen beiden Zimmern zunächst mit den Schränken und Arbeitsflächen und entfernen Sie Krümel und Schmutz mit einem feuchten Schwamm. Für die Beseitigung von Kalk und Fett erweisen sich passende Spezialreiniger als besonders effektiv. Beziehen Sie auch die Armaturen mit ein und entsorgen Sie abgelaufene Lebensmittel sowie Kosmetikartikel. Die Fächer sowie Einschübe des Kühlschranks sind in der Regel spülmaschinengeeignet, sodass Sie hier einen Arbeitsschritt einsparen können. Wenn Sie den Backofen von Fettrückständen befreien möchten, müssen Sie keinesfalls direkt zu chemischen Mitteln greifen. Natron sowie Backpulver erweisen sich als kostengünstige und effektive Alternative. Wer zudem auch den Wasserkocher von Kalk befreien möchte, der kann einfach ein paar Spritzer Zitronensaft oder Essigessenz nutzen. Überprüfen Sie auch die Abflüsse von Badewanne und Waschbecken und entfernen Sie festsitzende Haare sowie andere Ablagerungen. Das Flusensieb Ihrer Waschmaschine können Sie derweil ganz bequem mit ein wenig Wasser und einem passenden Papiertuch säubern.

Unser Tipp: Nutzen Sie für die Reinigung der Toilette, des Waschbeckens sowie der Dusche einen separaten Schwamm.

Fazit: Gehen Sie systematisch vor

Es ist nur allzu verständlich, dass sich die meisten Personen nur schwer für lästige Hausarbeiten begeistern können. Planen Sie daher ausreichend Zeit für Ihren Frühjahrsputz ein und gehen Sie systematisch vor. Natürlich dürfen Sie auch den Fernseher sowie das Radio aufdrehen, um während der Arbeit von der richtigen Unterhaltung zu profitieren.